Tuesday Night Band + Regina Klein

Endlich: Der Sommer ist da. Und wir spielen wieder öffentlich. Die letzten Termine waren noch Streamingkonzerte aus dem Saal der Musikschule – weder die Infektionbslage, noch das Wetter ließen ein Open Air Konzert zu. Das ist nun beides anders, und so geht es am 29.6. wieder los. Ort unseres Konzerte bzw. unserer Session ist der Platz vor der Stadtkirche, und Start ist um 20 Uhr.
Leider wird unsere Saxophonistin Corinna Danzer an diesem Tag im fernen Berlin spielen, aber wir haben als Gast die Sängerin Regina Klein zu Gast.

Wir haben uns zu früh gefreut: die Wettervorhersage verheißt für morgen kein Wetter, das ein Open-Air-Konzert zuverlässig möglich macht. Zumal die Hygienevorschriften auch einige baulichen Anforderungen an die Veranstaltung stellen (z.B. einen Zaun), so dass wir uns nicht mal eben schnell unter dem Kirchendach unterstellen könnten, wenn es das Wetter kurzfristig erfordert.

Kurzum: auch der morgige Open-Air-Plan fällt nun erneut (wie schon die drei Termine zuvor) dem Wetter zum Opfer. Es ist zum Haare raufen, sofern man was zum Raufen hat. Aber: wir spielen trotzdem. Und zwar wieder im Saal der Musikschule. Aufgrund der niedrigen Infektionsraten ist sogar in ganz kleinem Umfang möglich, Publikum hereinzulassen. Auf eine Jamsession, wie sie Open Air möglich gewesen wäre, müssen wir jedoch im Saal verzichten; der Termin wir also „nur“ ein Konzert mit unserem Gast Regina Klein werden.

Geplant ist auch, das Konzert erneut als Livstream auf Youtube zu senden.

 

Jam Session mit der Tuesday Night Band

„Piano Piano“ Festival in Gießen, Marburg, Wetzlar und Lich

Ein neues Festival in Mittelhessen? Ja! Die Covid19 – Pandemie hat in vielen Städten das Kulturleben, zumindest während der Phasen der Lock Downs in Mittelhessen, fast vollständig zum Erliegen gebracht. Mit den weiteren Impfungen und in der Hoffnung auf eine weitere Verringerung der Inzidenzen (zum jetzigen Zeitpunkt unter 50 für Gießen) haben wir uns entschieden, nun doch in die konkrete Planung einzusteigen. Nach dem Motto „klein aber fein“ soll es gelingen, an einigen Orten in der Region auch unter den gültigen AHA-Auflagen und personalisierten Tickets  ein sommerliches, ambitioniertes, zwar überschaubares aber dennoch behagliches Hörvergnügen rund um die „schwarz-weißen-Tasten“ auszurichten. „Wir dürfen davon ausgehen, dass unser Konzept gemäß der sinkenden Corona-Zahlen auch so genehmigt werden wird. Unser Partner hier vor Ort – die Stadt Gießen – zeigt sich diesbezüglich sehr offen, da dürfen wir uns schon mal ganz herzlich bedanken“ so der künstlerische Leiter Uwe Hager.

Die Idee entstand, als die Konzertagentur und Label o-tone music während der Pandemie im Sommer 2020 eine Crowdfundingkampagne durchführte und dieser den Titelsong „The Lost Piano“ widmete. Das Piano-Festival soll in den Städten Gießen, Marburg, Wetzlar und Lich zur kulturellen Vielfalt beitragen. Auftakt ist eine ECM Konzert Nacht mit Matthieu Bordenave – Florian Weber und Patrice Moret am 11.07.2021 in der Lutherischen Pfarrkirche zu Marburg. Neben dem Kirchenplatz in Gießen (16.-18.07.),  sind weitere Veranstaltungsorte eingeplant: Das in Wetzlar beheimatete Pianohaus  und das Kulturzentrum Bezalel-Synagoge in Lich.

Nationale und internationale Künstler:innen kommen nach Mittelhessen und verzaubern den Sommer 2021: Omar Sosa & Joo Kraus,  triosence, David Helbock, Clara Haberkamp, Florian Weber,  Johanna Summer, Edgar Knecht & Frederik Köster u.a. um nur einige zu nennen. Sie spielen ihre Musik aus verschiedenen Genres, wie Jazz, Weltmusik, Neoklassik. Diese musikalische Vielfalt verspricht abwechslungsreiche Leckerbissen auf den „Kulturinseln“, die auf dem Festivalgelände mit Bühnenzelt auf dem Kirchenplatz in Gießen individuell eingerichtet werden. „Jede:r ist aufgefordert sich die Insel schön einzurichten mit Stuhl, Blumen und/ oder Decke“ Die schönste Insel wollen wir prämieren. Ergänzt wird das Programm durch einen Familientag am Sonntag, den 18.07., bei dem ab 13 Uhr junge Pianist:innen der Musikschulen in Gießen und Lich  sowie zwei Projekte der Jazzinitiative Gießen e.V. zu hören sein werden. Auch die Pankratiusgemeinde und die Stadtkirchenarbeit um den Kirchenladen am Platz sind beteiligt und werden am Sonntag eine Andacht abhalten.

Große Bitte:  Wir suchen noch freiwillige Helfer:innen, die für Theke, Einlass, Shuttles etc. besonders am 16-18. Juli Zeit und Lust haben. Sie können sich gerne melden unter info@o-tonemusic.de Stichwort „Helft piano piano.“

Weitere Infos unter: www.pianopianofestival.com

Jazzmatinée an der Wasserburg in Rosbach

Unsere Jam Session im Pastis macht weiter Zwangspause. Nach einem spontanen Open-Air-Gig in Ossenheim am 30. Juni steht aber am Sonntag, 6. September einer unser selten gewordenen Auftritte an. Diesmal spielt die Tuesday Night Band zur Jazzmatinée an der Wasserburg in Rosbach. Natürlich wieder Open Air. Beginn 11 Uhr. Der Eintritt ist frei, ein Ticket wird jedoch dennoch vorausgesetzt..

Tickets gibt es im Vorverkauf bei AdTicket  (2 € VVK-Gebühr) oder am 14.8.2020 am Bauernmarkt in Rosbach, und nach Verfügbarkeit an der Tageskasse vor Ort.

Das volle Programm der Veranstaltungsreihe nach dem Klick als PDF: Finales Programm 2020-07-23_Open-Air Kultur_Wasserburg

Die Pastis-Session im Lockdown

Auf unserer letzten Session war von Corona noch kein Thema – die Gefahr durch das Virus war für uns alle eine sehr abstrakte. Und dann ging alles sehr schnell, die Session im Februar sollte die vorerst letzte bleiben. Musiker (und Gastronomen) stecken mittendrin in einer entbehrungsreichen Zeit, wirtschaftlich wie künstlerisch. Aber irgendwann wird es auch in Friedberg wieder weiter gehen mit unserem Jour-fixe im Pastis. Bis dahin müssen ein paar Notizen aus dem Lockdown bzw. aus der Quarantäne als Lebenszeichen eben reichen: 

Wer schon auf unseren Jazz Jam Session war, kennt ihn vermutlich: unseren geschätzten Session-Stammgast Mika Mai (10 Jahre alt), der aufgrund der Schulpflicht am nächsten Morgen immer als erster Gast die Session-Bühne betritt und zumeist am Klavier, aber auch mal am Schlagzeug oder an der Melodika begeistert. Weil er zur Risikogruppe gehört, haben sich er und seine Familie schon seit Mitte März in freiwillige Quarantäne begeben und veröffentlichen täglich Videos zu verschiedenen Themen wie Chuck-Norris-Witze oder Koch- und Bastelanleitungen. Und er stellt unterhaltsam und zugleich lehrreich Jazzstandards vor: Summertime, Watermelon ManHow high the Moon.

By the way: Zu den unserer Meinung nach legendärsten Aufnahmen von How High the Moon gehört der Mitschnitt eines Konzerts von Ella Fitzgerald. Begleitet von dem Paul Smith Quartett (Paul Smith – Piano, Jim Hall – Guitar, Wilfred Middlebrooks – Double Bass, Gus Johnson – Drums) legt Ella nach Vorstellung des Themas Chorus um Chorus immer noch eine Schippe drauf. Glänzend aufgelegt, technisch perfekt wie immer, scheint Ella in ihrem Scatgesang vor Ideen nur so zu sprühen und die Band vor sich herzutreiben.
Die Aufnahme entstand 1960 in (West-)Berlin, und zu den Gästen, die man dort applaudieren hört, gehörte auch der damals gerade volljährig gewordene Jazzenthusiast Eugen Hahn aus (Ost-)Berlin. Von dem „Lockdown“ in Gestalt der Berliner Mauer ahnte man 1960 noch nichts, und Konzertbesuche über die Sektorengrenze waren möglich. Eugen ist seit den spätem 1980ern Wirt des Frankfurter Jazzkellers, und auf der Jazzkeller Session-Bühne ist auch Mika gerne zu Gast … womit sich wieder ein Kreis schließt.

Drei der Musiker unserer Opener-Band sind als Musiklehrer an der Musikschule Friedberg tätig. Für sie hieß es in den zurückliegenden Wochen: Unterricht per Video (via Skype, Zoom, Whatsup). Eine für Schüler, Eltern und Lehrer durchaus neue Erfahrung, die aber überraschend gut funktionierte und sicher über Corona hinaus als Option beibehalten wird. Seit 4. Mai lassen die gesetzlichen Bestimmungen auch wieder Präsenzunterricht in der Musikschule zu, wobei natürlich auch hier Hygieneregeln zu beachten sind. Eine Alternative dazu ist der Präsenzunterricht unter freiem Himmel, der sich vor allem für kleine Gruppen anbietet. Das frühsommerliche Wetter lädt geradezu dazu ein, den Musikunterricht ins Freie zu verlege, und Wissenschaftler bestätigen, dass das Ansteckungsrisiko im Freien signifikant niedriger ist als in Räumen, da sich die Aerosole schneller verflüchtigen.

Für unsere Session im gemütlich-kompakten Pastis-Keller ist das allerdings keine Alternative – sie muss bis auf Weiteres ausfallen. Auch wenn, und das lässt bessere Zeiten in greifbare Nähe rücken, Nounou das Pastis vor ein paar Tagen wieder geöffnet hat.

Jazz Jam Session in 2020

Die Tuesday Night Band lädt auch 2020 wieder einmal im Monat (jeweils am letzten Dienstag eines Monats) zur Jazz Jam Session ins Friedberger Bistro Pastis ein.

Update: natürlich fallen diese Termine bis auf Weiteres aus. Wir geben bekannt, wenn das Pastis wieder öffnen kann und darf.

28.1.
25.2. (ist zwar Fasching, aber trotzdem … )
31.3.
28.4.
26.5.
30.6.
Sommerferien
25.8.
29.9.
27.10.
24.11.
29.12.