Hessischer Jazzpreis 2023 für Corinna Danzer

Corinna Danzer (Foto: Katrin Schander)

In Friedberg lebende Musikerin wird auch als Jazz-Vermittlerin geehrt

Die Frankfurter Saxofonistin Corinna Danzer erhält den Hessischen Jazzpreis des Jahres 2023. Das gab Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn heute in Wiesbaden bekannt. Die 1962 geborene Musikerin spielt unter anderem mit ihrem eigenen Corinna Danzer/Martin Lejeune-Quartett, mit ihrem Mann, dem Bassisten Jonas Lohse, in der Band Jonas and his Jivin’ Five, in Wilson de Oliveiras Frankfurt Jazz BigBand und im Projekt Harlem am Main, das die Frankfurter Swing-Geschichte lebendig werden lässt. Auch mit internationalen Bands wie dem United Women’s Orchestra, der Polish-German Jazz Connection und der hr Big Band ist sie aufgetreten. Neben ihrer Karriere als Instrumentalistin setzt sie sich besonders für die Vermittlung ihrer Kunstform ein.

Vielseitige Musikerin
„Corinna Danzer ist eine vielseitige Musikerin, ihr Saxofonspiel zeugt von technischer Versiertheit und großer Sensibilität. Mit ihrer Spielfreude fasziniert sie nicht nur die Zuhörenden, sondern schafft es auch immer wieder, die Perspektiven von Musikerinnen und Musikern, Studierenden, Kindern und deren Musiklehrerinnen und -lehrern zusammenzubringen – bei stets hoher musikalischer Qualität und künstlerischem Anspruch“, erklärt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Die in Friedberg lebende Saxofonistin ist Jazzmusikerin und Musikvermittlerin mit gleicher Hingabe. Eine leidenschaftliche Pädagogin aus dem Herzen Europas und zugleich begeisternde Botschafterin der afroamerikanischen Musikgeschichte. Corinna Danzer verdient den Hessischen Jazzpreis auch stellvertretend für alle jazzpädagogisch tätigen Menschen in Hessen. Ich gratuliere Corinna Danzer sehr herzlich.“

Die Saxofonistin Corinna Danzer erwarb 1991 an der Amsterdamer Hochschule der Künste ihren Abschluss und zog kurz darauf nach Frankfurt. Hier erhielt sie noch im selben Jahr das erste Jazz-Arbeitsstipendium der Stadt. Seitdem spielte sie mit Musikern wie Emil Mangelsdorff, Vitold Rek, Marcus Becker, Adrian Mears, Norbert Scholly, Thomas Cremer, Anke Helfrich, Martin Lejeune und anderen. Mit der Big Band des Hessischen Rundfunks wirkte sie an Funk- und TV-Produktionen etwa mit Toots Thielemans, Benny Golson, Kenny Burrell, Ernie Watts und Ingrid Jensen mit.

In der Begründung der Hessischen Jazzjury heißt es: „Heute ist Corinna Danzer in vielerlei Hinsicht so etwas wie die Stimme und das Gesicht der freien Jazzpädagogik in Frankfurt. Ihrer Hinwendung zur ,Bühne für die Kleinen‘ Anfang der 2000er Jahre folgte keine vollständige Abwendung von der Bühne für die Großen. Doch häufiger als mit renommierten Kolleginnen und Kollegen sieht man sie inzwischen in den Schulen der Mainmetropole und des hessischen Umlandes mit ihren außergewöhnlichen musikpädagogischen Projekten. Mit ihrer von großer Empathie genährten Nahbarkeit, ihrer Authentizität und Unverstelltheit gelingt es ihr mit Leichtigkeit, das Herz der jüngsten Fans für den Jazz und das Erlebnis Musik zu öffnen.“

Corinna Danzer arbeitete unter anderem im Projekt Primacanta der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt und der Crespo Foundation in der Lehrerfortbildung mit und war Dozentin des Projektseminars „Jump into Jazz: Jazz in der Grundschule“, eine Kooperation der HfMDK und der Alten Oper Frankfurt. Aktuell ist sie ist im Frankfurter Jazzvermittlungs-Projekt „Jazz und Improvisierte Musik in die Schule!“ tätig und engagiert sich bei der Deutschen Jazzunion.

Das Preisträgerkonzert findet beim Hessischen Jazzpodium in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt statt. Ein Termin steht noch nicht fest.

Den Hessischen Jazzpreis hat die Landesregierung 1990 zur Förderung und Entwicklung der Jazzmusik und der Jazz-Musiker in Hessen gestiftet, er ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis soll Musikerinnen und Musiker, Ensembles oder dem Jazz verbundene Persönlichkeiten für ihre musikalischen Leistungen oder für besondere Verdienste um die Entwicklung der hessischen Jazzszene auszeichnen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

Quelle: https://wissenschaft.hessen.de/presse/hessischer-jazzpreis-2023-geht-an-die-frankfurter-saxofonistin-corinna-danzer

Retour chez Nounou / au Pastis

Seit November 2022 sind wir mit Tuesday Night Jazz wieder ins Pastis (Haagstraße, Friedberg) zurückgekehrt. Die nächsten Termine sind der 28. Februar und 28. März, jeweils um 20 Uhr.

Einer Anregung aus dem Kulturrat Friedberg folgend soll unser Jazz-Termin auch dazu genutzt werden, die Kulturszene Friedbergs besser zu vernetzen. Der „Kulturrat-Stammtisch“ soll ganz informell Gelegenheit zum Austausch zwischen den Bereich Kultur aktiven Friedberger geben, über die Genres und Sparten hinweg. Website und Kontakt: Kulturrat Friedberg

Jazz in Ober-Mörlen und Friedberg

Am Samstag, 27. August spielen Jonas & his Jivin’Five bei Picknick im Park in Ober-Mörlen. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.  Die Wetterauer Zeitung hat diese Veranstaltung in einem Bericht angekündigt: Vom Ohr in die Beine.

Am 30. August lädt die Tuesday Night Band wieder zur Jazz Jam Session nach Friedberg ein. Spielort ist diesmal der Schillerplatz (Elvis-Presley-Platz) an der Kaiserstraße, Beginn ist um 20 Uhr.

Der Wetterauer Gitarrist Bertino Rodmann hat eine CD mit eigenen Kompostionen veröffentlicht: Rêve de Samois. Langjährige musikalische Weggefährten wie die Gitarristen Lulo Reinhardt und Fapy Lafertin sind bei den Aufnahmen als Gäste dabei.
Mehr nach dem Klick. 

Tuesday Night Band: die Termine und Orte im Sommer

Nachdem im letzten Jahr bereits einige Open-Air-Auftritte vor der Stadtkirche stattfanden, werden in diesem Jahr weitere Orte in Friedberg hinzukommen. Im April steht aber zunächst noch einmal unser Pastis auf dem Plan – und ab Mai hoffen wir auf stabileres Auftritts-Wetter, als es uns 2021 vergönnt war. Außerdem haben wir in diesem Jahr gleich Ausweichorte mit eingeplant, um keinen Termin wetterbedingt absagen zu müssen.

26.4. Pastis
31.5. vor der Stadtkirche (bei schlechtem Wetter in der Stadtkirche)
28.6. Fünffingerplatz (bei schlechtem Wetter im Junity)
26.7. St. Georgsbrunnen in der Burg (bei schlechtem Wetter in der Burgkirche)
30.8. ehemaliger Schillerplatz/Elvis-Presley-Platz (bei schlechtem Wetter im Saal der Musikschule)

Beginn: jeweils um 20 Uhr. Als besonderes Sommer-Highlight wird das Konzert am 28. Juni von der Tuesday Night Band zusammen mit dem Jazzchor Jazzy Weather eröffnet.

Ella & Mozart

 

Cornelia Haslbauer, Operngesang
und
Regina Klein, Jazzgesang,

Lehrkräfte der Musikschule Friedberg stellen vor: Ein Programm von Ella bis Mozart
mit Schülerinnen der Gesangsklasse von Cornelia Haslbauer
und dem Jazzchor Jazzy Weather unter der Leitung von Regina Klein
Klavier: Bettina Höger-Lösch, Gitarre: Vincent Rocher

Am Freitag, den 8. April
Um 20:00 in der Burgkirche Friedberg, In der Burg 17

Eintritt frei, Spenden zu Gunsten der Ukraine erwünscht

Jazz im Pastis im Februar

Der Januar-Opener mit dem Paul Walke Trio kam bei Publikum und Presse sehr gut an. Nicht allein deswegen lassen wir Paul auch im Februar nochmal den Vortritt. Er spielt diesmal mit dem Bassisten Charly Härtel im Duo.

Dienstag, 22.2.2021, ab 20 Uhr im Pastis Friedberg

In den Sommermonaten planen wir übrigens zusammen mit der Musikschule Friedberg wieder einige Termine im Freien – und hoffen, dass das Wetter besser sein wird als in 2021, wo uns ja nicht nur Corona, sondern auch der ständige Regen die Open-Air-Saison verhagelt hat. Diesmal werden wir uns aber nicht nur auf den Platz vor der Stadtkirche beschränken, sondern auch andere, monatlich wechselnde Plätze in Friedberg bespielen. Außerdem haben wir noch ein Highlight in einer etwas größeren Besetzung in Planung …

Jazz Jam Session im Pastis

Als wir im Februar 2020 das letzte Mal im Pastis auftraten, ahnten wir alle nicht, für wie lange wir pausieren würden. Umso mehr freuen wir uns, nun wieder ins Pastis zurückkehren zu können.

Zwar gehen die Zahlen des RKI momentan wieder in die falsche Richtung, aber die Impfungen bieten einen sehr guten Schutz vor schweren Verläufen. So können wir der Normalität wieder einen kleinen Schritt entgegen gehen, wenn auch nicht so sorglos wie früher. Zu unserem und eurem Schutz ist Veranstaltung 2G (nur Geimpfte und Genesene erhalten Zutritt).

Dienstag, 26.10., ab 20 Uhr im Pastis Friedberg

Konzert + Jam Session mit der Tuesday Night Band

Momentan ist allerbestes Open-Air-Wetter. Aber wie es morgen Abend sein wird, wissen wir noch nicht … aber unsere Pechsträhne muss ja irgendwann mal ein Ende finden, vielleicht schon morgen.
Die Vorbereitungen laufen bereits: Ein Zaun muss aufgebaut werden, und es wird eine Einlasskontrolle geben müssen (zur Kontaktnachverfolgung, sollte es erforderlich sein). Für Ausschank wird auch gesorgt sein. Also fast wie in alten Zeiten!

Sollte sich abzeichnen, dass die Veranstaltung wetterbedingt doch nicht stattfinden kann, werden wir das rechtzeitig per E-Mail kund tun.

Dienstag, 27.7., 20 Uhr, Friedberg vor der Stadtkirche (hoffentlich)

Tuesday Night Band in Gießen

Vielleicht haben wir ja am 9.7. endlich etwas mehr Glück mit dem Wetter: an diesem Tag hat die Jazzinitiative Gießen (Jazzig) die Tuesday Night Band + Regina Klein eingeladen, in Gießen ein Open Air Konzert zu geben. Eigentlich sollte das Konzert bereits am 1. Juli letzten Jahres stattfinden – fiel dann aber den allseits bekannten Umständen zum Opfer. Als Open-Air-Konzert holen wir das nun am 9.7. hoffentlich nach.

Freitag, 9.7., Jazzinitiative Gießen / Schiffenberger Tal, Open-Air-Bühne, 20 Uhr